Weg mit dem Dreck

December 14, 2018

Im heutigen Blogartikel geht es um eure Zähne. Zähne sind extrem wichtig, denn ohne Zähne könnt ihr kein leckeres Essen und keine gesunden Nährstoffe aufnehmen. Wer keine gesunden Zähne hat, der hat kein Spaß mehr beim Essen und zudem enorme Kosten. Denn die Zahnarztrechnung für das Füllen der Löcher, ein Implantat oder eine Wurzelbehandlung fällt meist nicht gering aus.

 

Um die Kosten zu senken lässt sich selbstverständlich eine Zahnzusatzversicherung abschließen. Diese hat jedoch ebenso ihren Preis. Wer folglich wirklich Kosten sparen möchte und für das Wohl seiner Zähne sorgen möchte, der sollte sich folgende Tipps durchlesen:

 

Der wohl einfachste Tipp ist das Putzen der Zähne. Faktoren, die das Zähneputzen effizient und richtig werden lassen, sind: 2 Mal am Tag Zähne putzen für mindestens 2,5 Minuten, dabei eine passende Zahnbürste (nicht zu weich oder zu fest) verwenden und eine gewisse Putz-Technik an den Tag legen. Bei letzteren beiden Punkten kann euch euer Zahnarzt helfen.

 

Worauf ich in diesem Blogartikel hinaus will ist jedoch nicht das Zähneputzen, sondern das Reinigen der Zahnzwischenräume. Das Verwenden von Zahnseide oder Interdentalbürsten ist unerlässlich wie ich neulich selbst erfahren musste. Denn ich war beim Zahnarzt, welcher mir mitteilte, dass ich Löcher habe und diese am besten gefüllt werden müssen, damit sich die Löcher nicht weiter ausbreiten – logisch. Von der Selbstbeteiligung für die Kunststofffüllungen über 180€ war ich zwar nicht begeistert, jedoch hatte ich damit bereits gerechnet. Kleiner Exkurs: Als Option lassen sich auch Betonfüllungen oder Amalgamfüllungen in die Löcher füllen, letztere werden dabei komplett von der Kasse gezahlt. Es ist jedoch so, dass Amalgamfüllungen Quecksilber enthalten und dieses Metall erwiesenermaßen giftig ist. Zwar liegt das Quecksilber in gebundener Form vor und ist zunächst einmal unproblematisch, jedoch kann sich dieses mit der Zeit auslösen und ob die austretenden Konzentrationen dann gesund sind sei einmal dahin gestellt. Ich wollte letzteres definitiv nicht riskieren. Daher habe ich die Kunststofffüllungen gewählt.

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Die Löcher wurden gefüllt und für die Zukunft wurde mir ganz klar das Verwenden von Zahnseide alle 2 Tage empfohlen, um Karies und Löcher in den Zähnen zu vermeiden. Dies tue ich seitdem und kann euch nur empfehlen mir dies gleich zu tun – unabhängig davon wie eure bisherige Geschichte mit euren Zähnen aussieht. Und warum kann ich euch dieses nur wärmstens empfehlen? Warum brenne ich so dafür, dass ihr auch regelmäßig Zahnseide verwendet? Nicht, um Geld zu sparen oder, um seinem Zahnarzt etwas zu beweisen. Nein, es geht mir um eure Gesundheit!

 

Und um euch nun zu verdeutlichen was ungesund leben und Zahnseide gemeinsam haben, teile ich mit euch meine letzte Erfahrung für heute: Als ich in den Wochen nach der Zahnfüllung regelmäßig meine Zahnzwischenräume reinigte, fiel mir erst auf wie viel Dreck hier festhängt. Ob von dem Schnitzel, dem Steak, Salat, Nudeln, Haferflocken, dem Brötchen – es setzt sich einfach enorm viel Dreck zwischen den Zähnen an. Wenn ich dann darüber nachdachte, dass all dieser Dreck die letzten 22 Jahre tagtäglich zwischen meinen Zähnen hing (außer vielleicht in einem Zeitraum von 1 – 2 Wochen pro Jahr nachdem der Zahnarzt meine Zähne einmal gereinigt hatte), dann wurde mir plötzlich total klar, dass dieser ganze Dreck und die damit verbundenen Bakterien zwischen den Zähnen nicht gesund sein konnten. Es war für mich plötzlich logisch, dass aus so einer Situation Löcher entstehen müssen.

 

Wenn ihr also Löcher in euren Zähnen auf längere Sicht vermeiden wollt, dann nutzt Zahnseide. Es dauert nicht lange (alle 2 Tage 4 Minuten im Bad länger) und ihr habt einen erheblichen Vorteil davon. Ein Plus für eure Gesundheit und eure Lebensfreude und ein Plus für euren Geldbeutel. Deswegen lässt sich zum Schluss nur noch eines sagen: „Weg mit dem Dreck!“

 

Ähnliche Artikel:

Selbst machen oder machen lassen?

Please reload

Aktuelle Einträge

September 6, 2019

Please reload

Archiv