Mache Fehler!

July 19, 2019

*Markennennung im Bild, keine Werbung 

 

Für den dazugehörigen Podcast HIER klicken! (siehe "KW29 - ...")

 

Wer keine Fehler macht, macht etwas verkehrt

Gleich zu Beginn möchte ich heute mit euch auf etwas Paradoxes schauen: Wer keine Fehler macht, macht etwas verkehrt. Aber genau dann macht diese Person ja einen Fehler, weil sie etwas verkehrt macht! Wie ist das jetzt zu verstehen? Nun ja, wer nie „Fehler“ im Leben macht, der macht einen ganz entscheidenden Fehler und zwar: Immer perfekt sein zu wollen, Fehler unter allen Umständen vermeiden zu wollen und am Ende Fehler vielleicht nicht einmal zugeben zu wollen. Meiner Meinung nach ist der einzige Fehler, den man im Leben machen kann, derjenige, dass man die tief verankerte Einstellung im Kopf hat, dass Fehler schlecht sind und man diese Einstellung auch partout nicht ändern möchte. „Fehler“, die eigentlich gar keine sind, sondern nur das Sammeln von Erfahrungen darstellen, grenzen sich hiervon ganz klar ab, denn sie sind für unsere Entwicklung unabdingbar! Um also meine Haltung zu obiger Aussage „Wer keine Fehler macht, macht etwas verkehrt“ klar zu stellen: Ich bin zu 100% von dieser Aussage überzeugt und stehe voll und ganz hinter ihr. Um jedoch obiges Paradoxon auszuschließen könnte man auch sagen „Wer Fehler macht, macht alles richtig“.

 

Es kommt immer auf die Bedingungen an

Es kommt jedoch immer auf die Bedingungen an unter denen die Fehler entstehen. Denn ganz so einfach ist es nicht, es gibt nämlich auch dumme Fehler. Dumme Fehler sind diese, die man begeht, obwohl man im Vorfeld bereits ahnt oder sogar weiß, dass das und das nicht funktionieren wird. Nun mag man sich fragen: „Wer macht denn so etwas?“. Wer macht Fehler, wenn er weiß, dass es ein Fehler ist? Nun ja, das gibt es überall und es hat ganz viel mit unserer Psychologie und unserer inneren Einstellung zu tun. Wenn ich ein Mensch bin, der extrem von sich überzeugt ist und das eigene Fehldenken oder Scheitern nicht eingestehen möchte, dann bin ich auch eher dazu geneigt Dinge zu tun, von denen ich eigentlich tief in meinem Inneren weiß, dass sie mir nicht gut tun beziehungsweise ein echter Fehler sind. Solche Fehler sind dumme Fehler, denn wir hätten sie vermeiden können, wenn wir im Vorfeld an unserem Mindset gearbeitet hätten und offener für differenzierte Meinungen gewesen wären. Ebenso habe ich weiter oben geschrieben, dass „Fehler“ (also diese Fehler, die gut sind) aufgrund des Sammelns von Erfahrung entstehen. Wenn wir nun einen dummen Fehler machen, dann heißt das nichts anderes als, dass wir die gleiche Erfahrung, die wir selbst oder – jetzt wird es interessant – ein anderer bereits für uns gemacht hat, noch einmal machen. Dabei hätten wir doch einfach aus der bereits gewonnenen Erfahrung Erkenntnisse ziehen können und als Folge dessen den dummen Fehler nicht mehr machen müssen. Dies meine ich also, wenn ich von dummen Fehler spreche. Nachdem sehr Vieles heutzutage bereits von verschiedensten Menschen erfahren wurde, könnte man sagen „Es gibt nur noch dumme Fehler“. Aber halt, das stimmt nicht! Denn wovon ich genauso überzeugt bin ist, dass man ganz bestimmte Fehler im Leben selbst machen muss, um eine ausreichend starke emotionale Erkenntnis für die Zukunft daraus gewinnen zu können. Denn bei manchen Dingen reicht das reine Konsumieren der Erfahrungen anderer Menschen nicht aus, um uns wirklich in unserem Unterbewusstsein zu beeinflussen. Wiederum andere Dinge können wir von erfahrenen Menschen erfahren und uns hiermit viel Zeit und Geld sparen.

 

Wie komme ich überhaupt auf das Thema?

Doch wie komme ich auf das Thema und was hat das Ganze mit Finanzen zu tun? Schließlich ist dieser Blogartikel unter der Kategorie Finanzen zu finden! Das Stichwort ist am Ende des letzten Absatzes gefallen: Geld. Es geht um Geld – klar, wir sind hier auch beim Thema der Finanzen. Meine Erfahrung ist wie folgt. Vor circa einem halben bis drei viertelten Jahr hatte ich mit Kommilitonen in der Uni das Thema der Geldanlage. Und von diesen wurde ich aufgrund meiner Aussage „Es ist gut, wenn ich jetzt Fehler mache“ etwas schmunzelnd betrachtet, wenn nicht sogar ein wenig ausgelacht. Als Erklärung für euch, meine Logik ist hier wie folgt: Lieber mache ich die Fehler bei der Geldanlage jetzt schon als später erst, da ich später einmal finanziell mehr zu verlieren haben werde. Zu Beginn meines Lebens habe ich jedoch noch nicht so viel an konkreten Geldbeträgen zu verlieren. Ich sollte die Fehler jetzt schon machen, denn die Fehler muss ich so oder so machen, um besser zu werden. Versteht mich hier bitte nicht falsch: Ich mache nicht bewusst Fehler und verzocke nicht bewusst Geld! Ich informiere mich bei Menschen, die jahrelange Erfahrung mit dem Thema der Geldanlage haben und versuche von ihnen etwas zu lernen. Ich gehe also ganz klar nach dem Prinzip, dass andere bereits die Erfahrungen (und die „Fehler“) für mich gemacht haben und ich diese zum Teil nicht mehr machen muss, vor. Die Betonung liegt in diesem Satz auf „zum Teil“, denn es ist doch ganz natürlich, dass ich nicht ALLES zu 100% übernehmen kann und nicht alles ganz genau so bei mir funktionieren wird wie bei diesen erfahrenen Menschen. Das kann doch gar nicht sein, wir sind schließlich alle verschiedene Individuen mit den unterschiedlichsten Vorgeschichten. Und aus diesem Grund besteht sozusagen ein Restrisiko, das ich jetzt beseitigen möchte, indem ich ausprobiere was funktioniert und was nicht. Dabei sei angemerkt, dass auch danach noch ein Restrisiko besteht und das egal wie oft ich diesen Schritt in der Wiederholung ausführe. Denn ihr wisst: Ohne Risiko keine Rendite. Die Frage ist immer nur in welcher Form sich das Risiko äußert.

 

Fazit

Noch lachen mich meine Kommilitonen aus oder belächeln mich. Doch ich hoffe für sie, dass auch sie bald die Erkenntnis haben, dass richtige Fehler der Weg zum Erfolg sind und das nicht nur beim Thema Geld und Finanzen. Und natürlich sind wir hier immer auf einer Gradwanderung, denn „Was ist ein dummer und was ist ein richtiger Fehler?“. Wer entscheidet das? Ich empfehle euch stets auf eure Gefühle zu hören. Ist das Bauchgefühl schlecht, dann lasst die Finger davon! Habt ihr ein gutes Gefühl, dann schaut, dass ihr nicht überheblich werdet! Denkt langfristig, gebt euren Strategien Zeit sich entwickeln zu können und werft nicht alles in eine Waagschale. Streut euer Geld ein wenig, aber auch nicht auf zu viele Dinge, da ihr sonst irgendwann den Überblick und auch den Fokus verliert. Findet ein gesundes Mittelmaß, schaut dafür links und rechts und saugt Wissen und Erfahrungen auf wie ein trockener Schwamm das Wasser. Holt euch differenzierte Meinungen zu jeder Zeit und ihr werdet die richtigen Fehler machen. Ich wünsche euch den richtigen Fehler zur richtigen Zeit!

 

Wenn du dich für mehr Inhalte zum Thema glücklich werden und glücklich bleiben interessierst, dann folge jetzt @kat.kreativ auf Instagram!

 

Ähnliche Artikel:

"Reiche bekommen 10% und normale Leute nur 0,1%"

Ziele und Erwartungen beim Sport

"Und ihr lacht sie noch aus!"

Schlagwörter:

Please reload

Aktuelle Einträge

September 6, 2019

Please reload

Archiv