Der Teufelskreislauf nach oben

February 22, 2019

 

Für den dazugehörigen Podcast HIER klicken! (siehe "KW8 - ...")
 

Nach unten kennt jeder

Den Teufelskreislauf – du kennst ihn sicherlich. Du bist in einer verzwickten Lage und musst eine Entscheidung treffen. Nachdem du diese getroffen hast ergibt sich eine logische Konsequenz aus deiner Entscheidung, die eher negativ ausfällt. Und aufgrund dessen folgt eine weitere Konsequenz, die ebenfalls nichts Positives bewirkt und automatisch die erste ja bereits auch schon negative Konsequenz hervorruft. Es ist zum verrückt werden – du befindest dich in einem scheinbar unausweichlichem Teufelskreislauf. Und dieser Teufelskreislauf geht eindeutig in die falsche Richtung – nämlich nach unten und weg von deinem Ziel. Es ist wie eine Spirale, die dich immer nach unten befördert und egal wie sehr du dich anstrengst es will nicht mehr bergauf gehen – der Teufelskreislauf eben.

 

Ich behaupte es gibt auch einen Teufelskreislauf nach oben. Und dieser weist die gleichen Eigenschaften wie der Teufelskreislauf nach unten auf – nur, dass man ihn vielleicht nicht mehr Teufelskreislauf nennen würde. Und damit du verstehst was ich meine, werde ich zunächst ein Beispiel für den Teufelskreislauf nach unten geben. Mit diesem können sich die meisten wohl identifizieren und anschließend fällt es hoffentlich leichter den Teufelskreislauf nach oben zu verstehen.

 

Der Teufelskreislauf nach unten

Es steht ein Ereignis bevor, ein für dich wichtiges Ereignis. Und das weißt du und deswegen hast du auch schon einen etwas flauen Magen. Und dieses unschöne Gefühl, das mit dem flauen Magen verbunden ist, hast du vielleicht auch schon ein paar Wochen vorher. Und je näher das besagte Ereignis rückt, desto intensiver wird das unschöne Gefühl. Du fühlst dich nicht sicher und hast Angst, dass etwas nicht klappt und vor allem, dass du Dinge nicht kannst, die du jedoch können müsstest, um Erfolg zu haben. Und nun geht es los, das Ereignis beginnt. Du fängst an die ersten Entscheidungen zu treffen und die ersten Taten auszuführen. Und plötzlich merkst du, dass die eben getroffene Entscheidung nicht das bezweckt, was du geplant hattest. Und das macht dich noch mehr unsicher und nervös. Bei der nächsten Entscheidung stehst du folglich noch mehr neben dir und diese Entscheidung geht völlig schief. Und so geht das weiter und weiter bis du fertig mit dir und der Welt bist. Du fragst dich „Warum klappt denn heute so gar nichts?“ und du verstehst einfach nichts mehr. Und irgendwie hast du das Gefühl, dass du dich in einem Teufelskreislauf befindest. Egal was du machst es geht schief.

 

Und dieses “Phänomen“ muss gar nicht an ein Ereignis gebunden sein. Es kann auch sein, dass dich dieser Zustand alltäglich plagt und dein Leben bestimmt. Wenn wir von konkreten Ereignissen sprechen sind zum Beispiel Prüfungen in der Schule, in der Arbeit oder in der Universität gemeint. Es kann aber auch um sportliche Ereignisse gehen oder einfach um das alltägliche Tun und Handeln wie zum Beispiel das Frühstück machen oder das Staub saugen. Der Teufelskreislauf wartet überall auf dich. Mal – denkst du bis jetzt – hast du mehr Glück und alles läuft wie geplant und mal hast du mehr Pech und die Dinge laufen nicht wie sie sollen und du hast das Gefühl, dass dich der Teufelskreislauf immer weiter nach unten zieht. Nun ja, es geht aber auch anders!

 

Eigenschaften des Teufelskreislaufes

Der Teufelskreislauf ist folglich etwas Mächtiges. Denn ihm gelingt es einen bestimmten Effekt immer weiter und weiter zu verstärken. Und das mit einer scheinbar geheimnisvollen Kraft, die an manchen Tagen stärker wirkt und an anderen Tagen – Gott sei Dank denkst du – schwächer wirkt. Doch was meine ich, wenn ich nun schon zum dritten Mal schreibe „denkst du“. Ganz klar – ich spiele auf etwas an. Denn ob, wo und mit welcher Intensität der Teufelskreislauf auftaucht hängt einzig und allein von dir ab! Die letzte Eigenschaft des Teufelskreislaufes ist folglich, dass du diesen bewusst hervorrufen kannst.

 

Du hast es nur nie gelernt!

Und darin liegt die Crux. Du hast es nie gelernt dich selbst nach oben zu pushen. Du hast es nie gelernt den Teufelskreislauf einmal herumzudrehen und ihn für und nicht gegen dich zu nutzen. Du hast Autosuggestion nie gelernt! Auto, was? Richtig! Autosuggestion und zwar mit positiver Wirkung. Weil Autosuggestion an sich kannst du sicherlich. Es bedeutet nichts anderes als, dass du dir oft genug einredest (und auch dein Umfeld dir einredet), dass etwas „doch eh nicht klappt“ oder „viel zu schwierig ist“ oder „andere das auch nicht geschafft haben“ oder „du das doch lieber lassen sollst“ oder „du doch eh nicht gut genug dafür bist“. Alle diese Aussagen, die wir oft in unserem Alltag erleben – und das oft auch „nur“ unterschwellig und gar nicht zwingend mit böser Absicht – führen dazu, dass du in einem Teufelskreislauf landest. Denn die negative Form der Autosuggestion lässt dich gewisse Dinge glauben die gar nicht wahr sind. Dies hat wiederum zur Folge, dass du schlechter spielst als du könntest. Du spielst das Leben unter deinem Niveau!

 

Lerne es jetzt!

Wenn du dagegen anfängst die positive Autosuggestion zu nutzen wirst du einen Teufelskreislauf nach oben entwickeln können. Sag dir, dass „du es kannst“, „du der Richtige dafür bist“ und „du die Fähigkeiten und den Willen dazu hast“. Suche dir ein Umfeld, dass dir das gleiche sagt und dich bei deinen Vorhaben unterstützt egal wie verrückt und unmöglich diese erscheinen. Ich meine es wirklich ernst: Dass du durch deine Gedanken und deine Worte, dir deinen Erfolg bestimmen kannst, ist kein Spaß oder ein Blödsinn, den ich mich mir zwischendurch ausgedacht habe. Und es ist auch keine Sache, die vernachlässigbar unwichtig ist und „eh keinen so großen Einfluss“ hat. Nein, Autosuggestion ist extrem wichtig und kein Mensch auf dieser Welt hatte jemals wirklichen Erfolg ohne den Effekt der Autosuggestion für sich zu genutzt zu haben!

 

Noch einmal anders erklärt: Wenn du dir gewisse Wörter oder Sätze selbst vorsagst (und nichts anderes machst du bei Autosuggestion), dann beeinflussen dich diese Wörter und Sätze unterbewusst. Und wenn deine Wörter und Sätze positiv sind, dann wird dein Körper auf Erfolg gepolt. Das merkst du nicht, weil es unterbewusst geschieht. Wenn du jedoch später Entscheidungen triffst, dann triffst du diese oft aus dem Unterbewusstsein heraus. Und wenn dein Unterbewusstsein nun auf Erfolg eingestellt ist, dann wird dein Körper auch alles versuchen, um den Erfolg in irgendeiner Weise in der Realität umzusetzen.

 

Fazit

Wenn du durch positive Gedanken, sprich Gedanken daran, dass du etwas kannst und dass du Erfolg in etwas haben wirst, den ersten Schritt gemacht hast, wirst du merken, dass der Erfolg auch kommt. Und wenn er am Anfang nur klein ist. Und durch diesen Erfolg kannst du neue Kraft schöpfen, um deine Autosuggestion weiter voranzutreiben. Diese ist dann stärker geworden und als Folge dessen wirst du ein klein wenig mehr Erfolg haben als beim ersten Mal. Und so machst du weiter: Positive Autosuggestion und Erfolg im Wechsel. Vergiss den Gegensatz dazu (Negative Autosuggestion und Misserfolg)! Du brauchst das nicht. Dieses Denken hält dich nur von deinen Erfolgen ab und lässt dich weiter unter deinem Niveau spielen. Wenn du etwas aus dir herausholen willst, dann wende das Prinzip der Autosuggestion an! Glaube mir – es lohnt sich. Und das Wichtigste zum Schluss: Fange klein an. Deine Gewohnheit und die Gewohnheit deines Umfeldes negative Autosuggestion Tag für Tag walten zu lassen wirst du nicht von heute auf morgen los. Und auch nicht in einem Monat und in einem Jahr. Du musst dir Zeit geben. Versuche jederzeit positive Autosuggestion zu nutzen, aber überfordere dich dabei nicht selbst und vor allem verlange nicht von dir selbst, dass du direkt alles können musst. Gib dir selbst Zeit und feiere die kleinen Erfolge, die du auf dem Weg zum großen Ziel machst. Und dein großes Ziel sollte sein: Durch positive Autosuggestion eine Basis für einen riesengroßen Erfolg in all deinen Lebensbereichen zu schaffen. Denn wenn du das Prinzip der Autosuggestion einmal beherrschst, kannst du es überall anwenden!

 

Ähnliche Artikel:

Die richtige Einstellung ist das A und O

Der Doppler-Effekt mal anders

"Das kann dir aber trotzdem passieren!"

Glück kommt aus allen Ecken

Raus aus der Komfortzone

Werbung nutzt Autosuggestion und du kannst das auch!

Schlagwörter:

Please reload

Aktuelle Einträge

September 6, 2019

Please reload

Archiv