123€ in einem Jahr bei 1000€ Einsatz

August 9, 2019

  

Für den dazugehörigen Podcast HIER klicken! (siehe "KW32 - ...")

 

Für Investoren und die, die´s werden wollen

Der heutige Blogartikel geht an dich, wenn du bereits ein Investor bist und nach neuen Investitionsmöglichkeiten suchst, und er geht an dich, wenn du ein Investor werden willst und nach einer Möglichkeit suchst Geld zu investieren. Ich teile euch heute meine Erfahrungen zum Thema P2P-Kredite mit (um zu erfahren was P2P-Kredite sind, lies: „Anlegen und Investieren - aber wie?“). Dazu lasse mich zuerst erklären was ein Investor ist: Ein Investor ist eine Person oder eine Institution, die ihr Geld dazu verwendet, um mehr Geld daraus zu machen. Eine Investition ist etwas, von dem sich der Investor langfristig verspricht Rückzahlungen zu erhalten und dadurch seine Anfangsinvestition zurückzubekommen und darüber hinaus weitere Geldsummen zu erhalten.

 

123€ in einem Jahr

Die Frage, die du dir nun sicherlich stellst, ist Folgende: 123€ in einem Jahr bei 1000€ Einsatz, das sind 12,3% p.a., wo gibt es denn noch solche Zinsen? Und damit sind wir bereits bei dem ersten klaren Unterschied zwischen Menschen, die Investoren sind und Menschen, die keine Investoren sind. Investoren stecken ihr Geld in risikobehaftete Anlagen, denn nur dort, wo ein Risiko existiert kann auch längerfristig Geld erwirtschaftet werden. Eine derartige Zinsentwicklung ist zum Beispiel auf einem Sparbuch längerfristig niemals möglich, weil dort kein Risiko herrscht! Aber zurück zum Thema: Ich möchte dir die konkreten Zahlen nennen. Ich habe Ende Mai 2018 1000€ auf 2 unterschiedlichen P2P-Plattformen investiert. Nach einem guten Jahr (heute ist der 18.07.2019) habe ich auf beiden Plattformen zusammen gezählt einen Gesamtportfoliowert von 1123,25€. Rechnet man den internen Zinsfuß auf den Tag genau aus, kommt man auf 10,66% p.a.. Ich denke das lässt sich sehen.

 

Was willst du?

So, und was wird jetzt passieren: Du wirst den Blogartikel zu Ende lesen, dir denken „Klingt echt cool, so viel Rendite würde ich auch gerne machen. Aber ich kenne mich damit doch gar nicht aus und dann mache ich einen Fehler und verliere all mein Geld. Ne, ich mache das lieber nicht.“ und dann wirst weiter dein Leben leben wie du es bisher gelebt hast. Vielleicht wirst du dir weiterhin denken „Da benötigt man bestimmt ein paar Hundert Euro, um einzusteigen“ oder „Die Plattformen sind bestimmt nicht ganz seriös“ oder „Das ist in Deutschland nicht erlaubt“ oder du denkst dir „Das ist bestimmt total kompliziert und ich muss tausend Dinge einstellen, von denen ich keine Ahnung habe“. Weißt du was: Keiner dieser falschen Glaubenssätze über P2P-Kredite stimmt! Du erzählst dir selbst all diese Dinge nur, um dein erneutes Nicht-Handeln zu rechtfertigen. Um dein Scheitern, was das Thema Geldanlage betrifft, zu rechtfertigen. Sorry, aber heute bin ich so direkt. Und jetzt gebe ich dir eine Sache zum Schluss mit: Wenn du in etwas investierst und damit Erfolg haben möchtest, ist es das Wichtigste die Investition und was hinter ihr steht im KERN verstanden zu haben. Du musst das Investitionsmodell im Kern verstanden haben und verstanden haben warum sich mit dieser Investitionsmöglichkeit Geld verdienen lässt. Beschäftige dich im Kern mit deinen eigenen Gedanken und mit Output von außen damit warum P2P-Kredite funktionieren und du wirst damit erfolgreich investieren. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

 

Wenn du dich für mehr Inhalte zum Thema glücklich werden und glücklich bleiben interessierst, dann folge jetzt @kat.kreativ auf Instagram!

 

Ähnliche Artikel:

Anlegen und Investieren - aber wie?

"Reiche bekommen 10% und normale Leute nur 0,1%"

Schlagwörter:

Please reload

Aktuelle Einträge

September 6, 2019

Please reload

Archiv