Gesunde Frühstücksideen mit Haferflocken

Aktualisiert: Juni 24


Für den dazugehörigen Podcast HIER klicken! (siehe "KW13 - ...")

Gesunde Energie für den Tag

Heute geht es einmal um ein konkretes Thema der Ernährung: Das Frühstück. Genauer werden wir uns mit Haferflocken zum Frühstück beschäftigen und welche verschiedenen Kreationen hier möglich sind, um keine Langeweile und Ekel aufkommen zu lassen, weil Tag für Tag die gleichen Haferflocken mit den gleichen Zutaten gegessen werden sollen. Ich kenne das nur zu gut: Früher habe ich sehr häufig grobe Haferflocken mit Milch und Banane gegessen. Diese Art von Frühstück hing mir nach ein paar Tagen zum Hals raus und so frühstückte ich häufig einmal auch Toastbrot mit Nutella – das krasse Gegenteil zum gesunden Frühstück. Inzwischen essen meine Freundin und ich an 5 Tagen die Woche Haferflocken, an einem Tag die Woche (meist Samstag) komplett frei (Brötchen, Eier, Speck et cetera) und am letzten Tag der Woche (Sonntag) meist nur wenig (zum Beispiel: Ein Joghurt mit etwas Obst), weil wir am restlichen Tag ohnehin gut mit Essen versorgt sind. Warum Frühstück eigentlich so wichtig ist? Am Vormittag ist in der Regel die produktivste Zeit des Tages, da hier der Körper vom Schlaf noch am meisten ausgeruht ist. Zu dieser Zeit ist es folglich besonders wichtig ausreichend Energie zum Denken und Handeln zu haben. Vor allem, wenn du konzentriert arbeiten möchtest, ist ein knurrender Magen eher störend. Haferflocken liefern dir diese Energie und das über einen längeren Zeitraum. Nicht zuletzt sind Haferflocken einfach verdammt gesund. Beispielsweise frühstücken meine Freundin und ich um 6:30Uhr und um circa 12:30Uhr gibt es Mittagessen. Dazwischen haben wir somit 6 Stunden Zeit, um uns fertig zu machen, in die Arbeit zu fahren und produktiv zu arbeiten – super!

Variationsmöglichkeiten

Doch jetzt lass uns loslegen: Ich möchte dir zeigen welche Möglichkeiten du hast dein Haferflockenfrühstück zu variieren. Heutzutage werden die guten alten Haferflocken auch öfters einmal Porridge genannt. Lasse dich dadurch nicht verwirren: Porridge sind lediglich sehr feine Haferflocken, die als Folge dessen einen sehr homogenen „Brei“ ergeben können, wenn sie mit Milch und ähnlichem vermischt werden. Und damit sind wir schon beim ersten Punkt, wenn es um Variation geht: Wähle zwischen groben und feinen Haferflocken. Nachfolgend möchte ich dir kurz und knackig alle weiteren Variationsmöglichkeiten aufführen, damit du einen Überblick gewinnst:

  1. Variiere die Haferflocken: Grobe und feine Haferflocken und natürlich alle Zwischenstufen

  2. Variiere die Flüssigkeit: Milch, verschiedene Arten von Joghurt, verschiedene Arten von Skyr, Quark, Wasser (eher nur zum Verdünnen geeignet)

  3. Variiere das Obst: Banane, Apfel, Kiwi, Himbeeren, Erdbeeren, Weintrauben, Orangen, Passionsfrucht, Pflaumen (diese Obstsorten haben wir schon zu Haferflocken gegessen und sie schmecken echt gut; füge hinzu was dir noch einfällt!)

  4. Variiere die Zutaten: Walnüsse, Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Chia-Samen, Amarant, Weizen (gemahlen), Schokosoße, Himbeersoße, Kakao-Nips (und alles Weitere, was dir noch einfällt, das lecker schmecken könnte)

Rein mathematisch gibt es damit 720 Möglichkeiten sich ein einigermaßen gesundes Frühstück zuzubereiten. Warum einigermaßen? Weil mit Zutaten wie Schokosoße, Kakao-Nips, gesüßtem Joghurt et cetera vorsichtig und in Maßen umgegangen werden sollte, da sonst der Aspekt des gesunden Frühstücks aufgrund des hohen Zuckeranteils wegfällt. Bei den 720 Möglichkeiten schmecken sicherlich nicht alle Kombinationen, jedoch habe ich auch nicht beachtet, dass es verschiedene Geschmacksrichtungen bei Joghurt und Skyr gibt, weitere Obstsorten natürlich möglich sind und du die Zutaten ebenfalls noch erweitern kannst. In der Praxis ist daher für dich die Aufgabe herauszufinden welche Kombinationen dir schmecken, welche Kombinationen dir nicht zu aufwendig sind und welche Kombinationen zu deinem Geldbeutel passen. Lasse deiner Kreativität freien Lauf!

Beispielwoche

Damit es dir etwas leichter fällt sinnvolle Kombinationen zu ermitteln, möchte ich dir im Folgenden beispielhaft das Frühstück von meiner Freundin und mir für eine Woche zeigen:

  • Montag:

Sie: Zarte (=feine) Haferflocken mit Vanille-Skyr und Kiwi

Ich: Grobe Haferflocken mit Milch, Sonnenblumenkernen und Apfel

  • Dienstag:

Sie: Zarte Haferflocken mit Skyr, Leinsamen, Banane und Schokosoße

Ich: Grobe Haferflocken mit Milch, Leinsamen und Banane

  • Mittwoch:

Sie: Zarte Haferflocken mit Vanille-Skyr und Weintrauben

Ich: Grobe Haferflocken mit Milch, Sonnenblumenkernen und Kiwi

  • Donnerstag:

Sie: Schoko-Müsli mit Joghurt und Himbeeren

Ich: Schoko-Müsli mit Skyr, Milch und Himbeeren

  • Freitag:

Sie: Zarte Haferflocken mit Himbeer-Joghurt, Leinsamen und Himbeeren

Ich: Grobe Haferflocken mit Joghurt, Leinsamen und Weintrauben

  • Samstag:

Sie: Brötchen mit Nutella und Marmelade

Ich: Brötchen mit Nutella und Marmelade

  • Sonntag:

Sie: Zarte Haferflocken mit Vanille-Skyr

Ich: Skyr mit Banane

Dazu noch ein paar Erläuterungen: Ich bin mehr der Fan von groben Haferflocken, meine Freundin ist mehr der Fan von zarten Haferflocken. Ab und zu esse ich jedoch auch zarte Haferflocken, da ich sie zur Abwechslung nicht schlecht finde. Hier kannst du einfach ein bisschen ausprobieren, was dir am besten schmeckt. Am Donnerstag haben wir in dieser Woche Schoko-Müsli gegessen, das natürlich viel Zucker enthält und damit weniger gesund ist. Es war jedoch schlichtweg so, dass wir an diesem Tag keinen Appetit auf Haferflocken hatten und deshalb zum Müsli gegriffen haben. Was ich damit sagen möchte: Solange eine derartige Ausnahme nicht jede Woche eintritt, ist das völlig in Ordnung und du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, weil du dich „ungesund ernährst“. Weiterhin verwendet meine Freundin an einem Dienstag auch einmal Schokosoße. Wie sieht es hier mit dem Aspekt des gesunden Frühstücks aus? Zum einen verwenden wir die Schokosoße nur in absoluten Maßen, sprich wir geben diese über das fertige Frühstück, ohne dass sich die Milch oder dergleichen braun färbt, und zum anderen verwenden wir Schokosoße auch nicht sehr häufig. Samstag ist – wie bereits erwähnt – unser Tag, an dem wir essen worauf es uns gerade gelüstet und am Sonntag gab es diese Woche auch Haferflocken, jedoch nur für sie. Ich hatte lediglich Lust auf etwas Skyr mit Banane, da es bis zum Mittagessen auch nicht mehr lange dauerte.

Fazit und „Geheimtipp“

Und jetzt bist du an der Reihe! Hast du schon einmal Haferflocken gegessen? Hast du dabei vielleicht die gleiche Erfahrung wie ich früher gemacht, dass du die Haferflocken nach ein oder zwei Tagen nicht mehr sehen kannst? Ich hoffe wir konnten dir mit der obigen Liste der Variationsmöglichkeiten aufzeigen wie Vielfältigkeit doch Haferflocken oder Porridge (wenn du es so nennen möchtest) sind. Und weiterhin hoffe ich, dass dir unsere Beispielwoche gezeigt hat welche (zumindest für uns) leckeren Kombinationen mit Haferflocken möglich sind. Zuletzt gibt es noch einen Geheimtipp für den Fall, dass du ein Freak des gesunden Frühstücks bist: Kaufe dir eine Flockenquetsche und Haferkörner und presse deine Haferflocken selbst! Dadurch sind die in den Haferflocken enthaltenen wertvollen Nährstoffe et cetera noch frisch und haben sich noch nicht verflüchtigt wie das bei fertig hergestellten Haferflocken der Fall sein kann. Jetzt wünsche ich dir gutes Gelingen und jeden Früh ein leckeres und für dich zugeschnittenes Frühstück. Sei kreativ!

Ähnliche Artikel:

Auf was sollte ich noch achten neben dem Investieren?

Sport – aber richtig

Selber kochen - warum?

Das "Wie" ist mächtiger als das "Was"

48 Ansichten
Informationen
 
Services
 
Gib uns eine Bewertung!
 
Wie gefällt dir unsere Website?Gefällt mir nichtNicht so tollGutSuperSpitze!Wie gefällt dir unsere Website?

KruegerCompany 2020